Willkommen im Freundeskreis - Sr. Bernardis

[ Freundeskreis Sr. Bernardis - Gründung ] - [ Kurze Lebensbeschreibung - Sr. Bernardis ] - [ Briefe an den Freundeskreis ] -
[ Rosenkranz der Erlöserliebe (Sr. Bernardis-Rosenkranz) ] - [ Kontakt - Gründerin des Freundeskreises ] - [ Euchar. Gebetsnetz ]


Freundeskreis Sr. Bernardis - Gründung

Sr. Bernardis und der Freundeskreis Sr. Bernardis und der Freundeskreis

„Er kam in sein Eigentum, aber die Seinen nahmen ihn nicht auf" ~ Joh. 1.11
Dieses Wort traf Sr. Bernardis mitten ins Herz und sie gab Jesus ihre Antwort:
„Ich will dich aufnehmen, du darfst Tag und Nacht zu mir kommen!“
Ein Leben lang blieb Sr. Bernardis dieser Antwort treu.

Im Jahr der Erlösung 1983 vernahm sie deutlich was Papst Johannes Paul II. bei seiner Papstwahl ausrief: „Öffnet dem Erlöser die Türen!“ Sr. Bernardis wurde bewusst: „Wir sind Erlöserschwestern, an uns ist dieser Aufruf gerichtet! Wir müssen den Erlöser persönlich aufnehmen und unser Haus und die Kapellentüre öffnen.“ Ihre Provinzoberin sprach ihr das Vertrauen aus und Ihre Mitschwestern waren einverstanden. So begann eine segensvolle Sendung. Unter allen Umständen wollte sie das Evangelium realisieren, ob für Jugendliche, Arme, Reiche, Hohe, Niedrige, Strafgefangene, oder Priester. Ohne Ansehen der Person und Konfession ging sie auf die Nöte der Zeit ein, wie es ihre Ordensgründerin die Sel. Mutter Alfons Maria Eppinger (Seligsprechung am 9.09 2018) vorgelebt hat. Da wir unser menschliches Glück nur mit und in Gott finden können, war es ihr ein Schmerz, dass viele außerhalb von Gott ihr Glück suchten. Mit diese Einsicht half Sr. Bernardis den leidenden und fragenden Menschen ihr Leben zu ordnen und in gute Bahnen zu lenken. Nicht selten haben die hilfesuchenden Menschen Heilung erfahren. Dieser Geist lebte in Sr. Bernardis fort und wir können es in unsere heutige Welt hineintragen. Ihr beständiger Platz war am Fuß des Kreuzes, von hier aus, mit dem Blick auf das Herz Jesu, erbat sie alles. Das Wort Mat. 11.28 hat sich erfüllt. „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.“ In dieser Wahrheit des Evangeliums lag wohl das Geheimnis, warum die Menschen, denen sie begegnete, so tief berührt wurden. Jeder fühlte sich als die wichtigste Person angenommen, verstanden und geliebt. Mit wachem Geist ging sie auf die täglichen Situationen ein, ließ sich vom Wort Gottes leiten und setzte es in die Tat um. Ihr Denken und Handeln entsprang ganz dem Evangelium. Wie ihre Ordensgründerin, ist sie mit überraschender Kühnheit auf die Nöte der Zeit eingegangen. Sie war wach, wahrzunehmen was gerade notwendig war. Als die Sendung 2004 in Deutschland für Sr. Bernardis beendet war, hat Pater Burkhard Nogga, (6.12. 2016 verst.) von der Gemeinschaft Stabat Mata Maria, ihr den Weg in die Ukraine ermöglicht. Er sagte zu ihr: „Wenn du zu uns in die Ukraine kommst, wirst du für uns ein Segen sein.“ So ist es gekommen und mit P. Martin Landwehr durfte sie dort ein neues, großes Werk aufbauen. Bis zu 150 Menschen suchten sie schließlich täglich auf. Wahrheit und Liebe prägte ihr Leben.

Sr. Bernardis stellte ihr Ordensleben unter das Leitwort:
„Alle Menschen sollen erfahren, wie sehr Gott sie liebt.“
(Wort der Ordensgründerin)

Den Weg zum Heil wollte Sr. Bernardis nie alleine gehen, sie wollte alle mitnehmen. Ein von ihr oft gebrauchtes Wort:
„Nie ohne meine Gruppe!“

Ein heilig gelebtes Leben ist Vorbild und in unsere Zeiten hinein ein Lichtstrahl das unsre Leben heller machen kann. Meine große Dankbarkeit und der Wunsch vieler Menschen, dass das Werk, das Leben und Wirken von Sr.Bernardis der zukünftigen Generationen erhalten bleibt, hat mich dazu bewegt den Freundeskreis zu gründen. Um ihr Andenken zu bewahren sammle ich Zeugnisse, Erfahrungen, Begegnungen, die wie Mosaiksteine ihr Lebensbild vollkommener sichtbar machen soll. Der Same den sie ausgesät hat ist aufgegangen und hat viele Früchte hervorgebracht. Sie kann uns immer noch ein Wegweiser sein. Die Gründung des Freundeskreises erfolgte im Rahmen des 23. Jahrestreffens, des von Sr. Bernardis im Jahr 1995 gegründeten „Eucharistichen Gebetsnetzes“, in der Wallfahrtskirche zur Mutter mit dem gütigen Herzens, am 23.09. 2018 am Festtag vom Hl. P. Pio, den wir als Patron des Freundeskreises gewählt haben. Einige Tage danach haben wir den Freundeskreis dort Maria weihen dürfen. Nun hoffen wir, dass das, was uns Sr. Bernardis vermittelt hat weitergetragen wird und ihre Liebe und Wärme verbreitet werden kann.

Mit dem Wahlspruch der Kongregation dürfen wir hoffnungsfroh in die Zukunft blicken.
„Ihr werdet Wasser schöpfen voll Freude aus den Quellen des Heils.“ ~ Jes. 12.3

Verfasst mit herzlichsten Grüßen von
Rosemarie Schröter


Weitere Informationen zu meiner Person und meiner Verbindung zu Sr. Bernardis finden Sie unter dem Reiter "Kontakt - Gründerin...".

Sr. Bernardis: „WIR LIEBEN WEITER"